Alle Orte Deutschlands auf einen Klick

Merkblatt für Wassersportler
Amtliche Scheine zum Führen von Wassersportfahrzeugen

Stand: 1. März 2000


Herausgegeben vom Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungwesen

Befähigungsnachweis

vorgeschrieben für

Aussteller

Fahrzeuge

Wasserstraßen

Sporthochseeschifferschein/
Sporthochseeschifferzeugnis

empfohlen für alle Sportfahrzeuge

Alle Meere (weltweite Fahrt)

Zentrale Verwaltungsstelle für den Sportsee- und Sporthochseeschifferschein im Deutschen Segler-Verband

Sportseeschifferschein/
Sportseeschifferzeugnis

Küstengewässer (alle Meere bis zu 30 sm vor der Festlandküste einschl. der Randmeere)

Sportküstenschifferschein

Küstengewässer (alle Meere bis zu 12 sm Abstand von der Festlandküste)

Sportbootführerschein-See

Fahrzeuge mit einer Maschinenleistung von mehr als 3,68 kW (5 PS)

Seeschifffahrtsstraßen

Prüfungsausschüsse des Deutschen Motoryachtverbandes (DMYV) und des Deutschen Segler-Verbandes (DSV)

Sportpatent 1.

Fahrzeuge mit einer

Länge > 15 m und < 25 m

Rhein (kann auf Teilstrecken beschränkt werden); auf den übrigen Binnenschifffahrtsstraßen ebenfalls gültig

Wasser- und Schifffahrtsdirektionen West, Südwest und Süd

Sportschifferzeugnis 1.

Binnenschifffahrtsstraßen außerhalb des Rheins

alle Wasser- und Schifffahrtsdirektionen

Sportbootführerschein-Binnen 1.

Fahrzeuge mit einer Länge < 15 m

   

unter Motor 2.

  • mit einer Maschinenleistung von mehr als 3,68 kW (5 PS)
alle Binnenschifffahrtsstraßen

Prüfungsausschüsse des Deutschen Motoryachtverbandes (DMYV) und des Deutschen Segler-Verbandes (DSV)

 
  • alle Motorfahrzeuge
  • Wasserstraßen des innersten Berliner Ringes (bis 31. März 2003)
  •  

    unter Segel 3.

    • Segelboote und Surfbretter mit mehr als 3 m² Segelfläche
    bestimmte Binnenschifffahrtsstraßen in Berlin und Brandenburg  

    Bodenseeschifferpatent A

    Fahrzeuge mit Maschinenleistung von mehr als 4,41 kW (6 PS)

    Bodensee; Erweiterung für die Hochrheinstrecke ist möglich

    Landratsämter

    Bodenseeschifferpatent D

    Segelboote mit mehr als 12 m² Segelfläche

    1. weitere Informationen gibt das Merkblatt "Rheinpatentverordnung/Binnenschifferpatentverordnung", erhältlich beim Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, Referat LS 26.

    2. die hierdurch abgelösten Befähigungsnachweise "Führerschein für Binnenfahrt (A) mit Motorberechtigung", "Motorbootführerschein A für Binnenfahrt" und "Berliner Motorbootführerschein" sowie die in der ehemaligen DDR erworbenen Befähigungsnachweise zum Führen von Sportbooten gelten für den jeweiligen Fahrtbereich auf Binnenschifffahrtsstraßen außerhalb des Rheins für Fahrzeuge bis 15 m³ Wasserverdrängung uneingeschränkt weiter, auf dem Rhein beschränkt auf eine Fahrzeuglänge von weniger als 15 m.
      Inhaber dieser Befähigungsnachweise oder eines bis zum 31. Dezember 1997 ausgestellten Sportbootführerscheins-Binnen konnten bis zum 30.06.1999 ohne weitere Prüfung ein Sportpatent - beschränkt auf 15 m³ Wasserverdrängung - erhalten, wenn sie glaubhaft machen, bisher Sportfahrzeuge bis 15 m³ Wasserverdrängung und Länge > 15 m geführt zu haben. Diese Regelung soll erneuert werden.

    3. der hierdurch abgelöste "Berliner Segelbootführerschein" gilt auf Berliner Gewässern uneingeschränkt weiter.
     

    Art des Scheins

    entspricht Befähigungsnachweis

    Bemerkungen

    Befähigungsnachweis zum Führen von Sportmotorbooten mit Fahrtbereich

     

     

     

    Sportbootführerschein-Binnen (unter Motor)

    Jeder Fahrtbereich schließt den vorausgehenden ein

    • Binnenfahrt

     

     

    • Seewasserstraßenfahrt

    Sportbootführerschein-See

     

    • Küstenfahrt

     

     

    • Seefahrt

     

     

    Befähigungsnachweis zum Führen von Sportsegelbooten mit Fahrtbereich

     

     

     

    Sportbootführerschein-Binnen (unter Segel)

    Das Führen von Segelbooten ist nur auf Binnenschifffahrtsstraßen im Land Berlin, nicht dagegen auf den übrigen Binnenschifffahrtsstraßen und den Seeschifffahrtsstraßen fahrerlaubnispflichtig

    • Binnenfahrt

     

     

    • Seewasserstraßenfahrt

     

     

    • Küstenfahrt

     

     

    • Seefahrt

     

     

    Befähigungszeugnisse nach BSBO (vor dem 1. April 1987 ausgestellt)

     

     

    • IV (grün, blau)

    Sportbootführerschein-Binnen (unter Motor)

    ---

    • V, VI (grün, blau)

    ---

    keine vergleichbare nautische Qualifikation

    • I bis III (grün, blau)

    Berufspatente

    höherwertig

     

     

     

    Befähigungszeugnisse nach BSB-AO (vom 1. April 1987 an ausgestellt)

     

     

    • Berechtigungsschein für Kleinfahrzeuge mit Maschinenantrieb

    Sportbootführerschein-Binnen (unter Motor)

    ---

    • I, III (weiß)

    Berufspatente

    höherwertig

    • alle übrigen

    ---

    keine vergleichbare nautische Qualifikation

    Seepatente

     

     

     

    Sportbootführerschein-See

    Inhaber sind gemäß § 1 SportbootführerscheinVO-See von der Fahrerlaubnispflicht ausgenommen

    • Befähigungszeugnisse
      * A6 bis A1
      * B6 bis B1

     

     

    • Berechtigungsscheine D1 und D2

     

     

    Die in der ehemaligen DDR erworbenen Befähigungsnachweise zum Führen von Sportbooten gelten in Deutschland uneingeschränkt weiter. Sie können aber auch in die Sportbootführerscheine -See und -Binnen umgeschrieben werden. Für Fahrten ins Ausland wird eine Umschreibung empfohlen, für Fahrten in den Niederlanden ist sie sogar notwendig. Umschreibungen werden nur durch den Deutschen Motoryachtverband oder den Deutschen Segler-Verband, beide Gründgensstraße 18, 22309 Hamburg, vorgenommen. An diese Verbände kann sich jeder Interessent unmittelbar wenden.

    Herausgeber:

    Bundesministerium für Verkehr,
    Bau- und Wohnungswesen
    - Referat LS 26 -
    Robert-Schuman-Platz 1

    53175 Bonn


    Seemannsknoten

    Knoten, die Sie für die Prüfung zum Sportbootführerschein -See oder -Binnen beherrschen müssen